Was ist der Globale Klimastreik?

Was damals als kleiner Schulstreik durch Greta Thunberg in Schweden begonnen hat, bewegt heute unter dem Namen Fridays for Future weltweit Millionen von Menschen auf die Straße. Diese Menschen verbindet der Kampf gegen den Klimawandel und die Forderung nach einer grüneren und nachhaltigeren Zukunft. Hier gibt’s deshalb für dich die wichtigsten Fakten zum Klimastreik, sodass auch du fürs Klima auf die Straße gehen kannst!

Was ist Fridays for Future? 

Fridays for Future ist eine Bewegung, die sich die Bewältigung der Klimakrise zum Ziel gesetzt hat. Sie ist global, unabhängig, dezentral und überparteilich. Neben großen Streiks, gibt es auch lokale Gruppen, die sich regelmäßig treffen. Das Besondere an Fridays for Future ist, dass die Bewegung von jungen Menschen ins Leben gerufen wurde. Die damals 16-jährige Greta Thunberg hatte genug von leeren Versprechungen der Politik und startete die allerersten Klimastreiks, zusammen mit wenigen Schüler*innen. Offiziell gegründet wurde die Bewegung am 20.08.2018. Es ist also echt stark, wie Fridays for Future in den letzten Jahren gewachsen ist und wie viele Menschen sich der Sache angeschlossen haben! 

Klimastreik in Deutschland

Worum geht es beim Klimastreik?

Beim globalen Klimastreik am 24.09.2021 geht es vor allem darum, ein Zeichen zu setzen und auf die Klimakrise aufmerksam zu machen! Unter dem #AlleFürsKlima und dem Slogan “Another world is possible” werden sich Millionen von Menschen auf der Straße versammeln und streiken. Dabei steht die Forderung zum Einhalten des 1,5-Grad-Limits des Pariser Klimaabkommens im Mittelpunkt. Das Pariser Klimaabkommen ist das Ergebnis der Klimaschutzkonferenz, das 195 Länder unterschrieben haben und sich damit für einen gemeinsamen Kampf gegen den Klimawandel entschieden haben. Die 1,5 Grad gelten als Temperaturlimit für die Erderwärmung. Im Klimavertrag von Paris wurde diese Zahl als gerade noch vertretbar vereinbart. Denn eine Erwärmung oberhalb dieser Grenze bringt noch mehr Risiken schwerer Klimaschäden. Außerdem ist eine wichtige Forderung des Klimastreiks die Eindämmung des weltweiten Artensterbens.

In Deutschland speziell geht es natürlich auch stark darum, Klimagerechtigkeit ein zentrales Thema der anstehenden Bundestagswahl zu machen! Von den Parteien wird eine aktivere Auseinandersetzung mit dem Thema Klimaschutz gefordert. Im Rahmen dessen haben sich übrigens bekannte Umweltschutzorganisationen und Bewegungen wie Fridays for Future zusammen getan und eine Kampagne ins Leben gerufen, die sich “Klima-Pledge” nennt. 

Warum ist der Klimastreik so wichtig?

Allein durch die Nutzung von öffentlicher Infrastruktur, Wohnen, Mobilität und Konsum verbraucht ein Mensch in Deutschland ca. 11 Tonnen CO2 pro Jahr. Zum Verständnis: Das sind 11.828 Waschgänge bei 60 Grad oder 84 Economy Inlandsflüge. Zudem gibt es eine riesige Plastikverschmutzung in den Meeren – mit ca. 85 Millionen Tonnen Plastik was dort jährlich landet. Dazu kommen Treibhausgase, die Abholzung von Wäldern, Energiewirtschaft und  Massentierhaltung und mehr. 

All das ist auf unser Handeln als Gesellschaft zurückzuführen. Das bedeutet, du hast es in der Hand, Teil des Klimastreiks zu werden und dem Klimawandel entgegenzuwirken. Und das Schöne daran ist eben, dass du dabei nicht allein bist, sondern hunderttausende Menschen in Deutschland mit dir kämpfen. Genauso wie truemorrow! 

truemorrow’s Versprechen: 100% für dich und 110% für deinen Planeten

Selbst wenn du es nicht zu einer Demonstration in deiner Nähe schaffst: Durch deine truemorrow Produkte entscheidest du dich täglich für hochqualitative, klimaneutrale, vegane und rundum nachhaltige Körperpflege. Das bedeutet du verzichtest auf Tierversuche, Einweg- oder Mikroplastik. Zusätzlich dazu pflanzt du pro Produkt einen Baum und unterstützt andere coole Projekte. Damit gibst du 110% für deinen Planeten und setzt ein Zeichen für eine nachhaltigere Welt. Das heißt, du streikst quasi direkt aus deinem Badezimmer mit. Darauf kannst du echt stolz sein!

Plakat mit Slogan: Dein Planet, Deine Wahl

Alle fürs Klima. Für ein greener truemorrow!


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen