Nachhaltig waschen – Warum du dich für feste Seife entscheiden solltest

In immer mehr Badezimmern findet man wieder feste Seife. Klar, früher war das komplett normal, dann jedoch wurde Kern- und Schmierseife durch flüssige Varianten in Plastikflaschen ersetzt. Dass sich jetzt wieder mehr Menschen mit fester Seife ihre Hände und Körper waschen ist super! Nicht nur für die Umwelt, sondern auch, weil feste Seife oft angenehmer für die Haut ist. Aber was genau ist denn nun der Unterschied? Und was spricht noch für eine feste Seife? 

Was ist der Unterschied zwischen fester und flüssiger Seife? 

Wer sich schon mal mit Seife beschäftigt hat, weiß, dass Seifen sogenannte Tenside sind. Diese setzen sich aus einem Wasser-liebenden und einem Fett-liebenden Teil zusammen. Gemeinsam sorgen beide Teile dafür, dass das Wasser auf die Haut gelangt, beim Waschen und Schrubben den Schmutz löst und bindet und schließlich abgespült wird. 
Ein wesentlicher Unterschied der beiden Seifen ist, dass flüssige Seife meist aus synthetisch hergestellten Tensiden gemacht werden. Bei fester Seife hingegen werden natürliche Tenside genutzt, diese können sowohl tierisch, als auch pflanzlich sein. Alle entfernen Schmutz, allerdings greifen Tenside auch die hauteigenen Fette an, welche die Schutzbarriere der Haut sind. Hartnäckige Tenside können der Haut also auch schaden und sie durchlässiger für andere schädliche Stoffe machen. Besonders hartnäckig sind beispielsweise PEG oder auch PEG Derivate wie zum Beispiel das Tensid Sodium Laureth Sulfate. Mildere Varianten sind dagegen Zucker-Tenside oder echte Seifentenside, die im traditionellen Siede-Prozess aus Ölen und Fetten entstehen. Wer seine natürliche Hautschutzbarriere beim Waschen nicht schädigen möchte, sollte also lieber zu Naturkosmetik greifen. 

truemorrow Seife

Zu den unterschiedlichen Tensiden kommt noch hinzu, dass flüssige Seife Konservierungsstoffe enthält, damit sie in den Flaschen lange haltbar ist. Einige können durchaus problematisch sein, wie beispielsweise der Konservierungsstoff Chlormethylisothiazolinon (CIT). Dieser ist ein starkes Allergen und befindet sich in vielen Flüssigseifen. 

Ein weiterer Punkt sind die Duftstoffe. Klar, jeder hat gern gut riechende Seife, aber das geht auch ohne Problemstoffe. Einer der Duftstoffe, der sich in einigen Seifen befindet, ist Galaxolid (Moschusduft). Er reichert sich im menschlichen Gewebe an und schädigt unsere Gewässer. Feste Seifen, die mit natürlichen Aromen parfümiert sind, riechen mindestens genauso gut, nicht künstlich und sind sanft zur Haut und das ist natürlich auch besser für die Umwelt. 
Feste Seife ist auch wegen des basischen ph-Wertes sanfter zur Haut und sie wirkt im Gegensatz zu vielen flüssigen Varianten rückfettend. 

Ist feste Seife unhygienisch? 

Es wird wirklich Zeit: Wir müssen den Mythos, feste Seife sei unhygienisch, ein für alle Mal aus der Welt schaffen. Es gelangen zwar Bakterien auf das Stück Seife, diese können jedoch auf der Seife nicht überleben. Und das weiß man schon seit 1988, als sich Forscher genau damit auseinandersetzten. Du brauchst dir also keine Sorgen machen, wenn du deine feste Seife auch mit anderen teilst. Warum also nicht feste Seife in der WG, im Büro oder in der Schule statt Plastik Pumpflaschen?  
Ganz im Gegenteil können sich Bakterien sogar eher auf Pumpspendern und Flaschen für flüssige Seifen ansammeln. Und übrigens: Seifen die mit einer “antibakteriellen  Wirkung” werben, können diese meist gar nicht nachweisen. 

5 Punkte, die für feste Seife sprechen: 

Mit fester Seife tust du nicht nur deiner Haut etwas Gutes, sondern auch deiner Umwelt. Wir haben noch einmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst, weshalb du feste Seife verwenden solltest: 
 
  1. Müllreduzierung: Feste Seife kommt mit viel weniger Verpackung und ohne Plastik aus. Deine truemorrow Natural Soap Bar hat eine komplett plastikfreie und biologisch abbaubare Papier-Verpackung. 
  2. Natürliche Inhaltsstoffe: Feste Seife gibt es ohne künstliche Konservierungsmittel, mit pflanzlichen sanften Tensiden und natürlichen Duftaromen und ist dadurch besser verträglich. 
  3. Sparsamer Verbrauch: Wenn du feste Seife verwendest, verbrauchst du automatisch weniger und verschwendest keine Seife mehr, weil du automatisch besser dosierst und keine Seife in den Ecken einer Plastikflasche zurückbleibt. Dadurch hält feste Seife doppelt bis dreimal so lang wie flüssige in einer Flasche, auf lange Sicht ist sie somit sogar günstiger.  
  4. Ohne Mikroplastik und ohne Erdöl: Beides ist in flüssiger Seife leider oft enthalten. Mit fester Seife schützt du Umwelt und Meere. 
  5. Praktisch und platzsparend: So ein Stück Seife ist sehr praktisch und platzsparend – sowohl im Badezimmer als auch unterwegs. Feste Seife nimmst du einfach im Handgepäck auf Reisen mit und brauchst garantiert keine Angst haben, dass sie ausläuft. 
truemorrow Seifen

Wofür kann ich feste Seife verwenden? 

Du kannst deine feste Seife sehr vielseitig einsetzen. Dadurch lassen sich noch andere Produkte im Badezimmer ersetzen, die normalerweise in Plastik verpackt sind oder bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten. 
Mit deiner Seife kannst du dir die Hände waschen, sie aber auch als Körper- und Duschseife nehmen und so Duschbad oder Duschgel ersetzen. Sie eignet sich auch als Gesichtsseife und somit auch zum Entfernen von Make-up, wie Foundation, Puder und Co. Auch als Rasierseife kannst du sie verwenden und stattdessen den Schaum in der Dose beim nächsten Mal weglassen. 

Fest überzeugt? 

Du bist begeistert von fester Seife und willst noch mehr feste Produkte in deinem Badezimmer? Für die Haare gibt es auch festes Shampoo. Und Deo und Body Butter kannst du auch als Stick benutzen. Natürlich alles 100% plastikfrei.

 truemorrow Head & Body

Viel Spaß beim Ausprobieren! 

Bleib sauber, 


dein truemorrow Team


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen