Was ist eigentlich Arganöl?

Wusstest du, dass in vielen Shampoos Silikone als Weichmacher enthalten sind? Und, dass du dir oft mit herkömmlichen Shampoos, Spülungen und Conditionern auch eine Menge Schadstoffe in die Haare und auf die Kopfhaut schmierst? 
Dabei gibt es in der Natur Stoffe, die das Haar auf natürliche Weise weich und glänzend machen, indem sie Feuchtigkeit und Vitamine spenden. 

Einer dieser Stoffe ist Arganöl, das auch im festen truemorrow Pflege-Shampoo enthalten ist. Was Arganöl ist, wie es hergestellt wird und warum es speziell für die Haare so gut ist, erfährst du hier.

Was ist Arganöl? 

Arganöl gilt als eines der teuersten Öle der Welt. Manchmal wird es deshalb auch goldenes Öl genannt. Es enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine und natürliche Antioxidantien. Deshalb wirkt es auf natürliche Art feuchtigkeitsspendend, macht die Haare weich und verleiht ihnen Glanz.  

Wie wird Arganöl hergestellt? 

Das Arganöl wird aus den Kernen der Frucht des Arganbaums, auch "Baum des Lebens" genannt, gewonnen. Der wächst nur im Südwesten von Marokko und ist leider vom Aussterben bedroht. Deshalb darf er nur noch genutzt, und nicht mehr gefällt werden. Mittlerweile werden wieder neue Bäume gepflanzt und gezüchtet, um den Bestand zu erhalten. Gut also, dass man für das kostbare Öl nur die Kerne der Früchte braucht. 

Argan Kerne
Arganöl wird meist nur von Frauen hergestellt. Zuerst ernten sie die Früchte, die dann getrocknet werden. Im Anschluss müssen die Schalen geknackt werden, die ziemlich hart sind. Dazu werden Steine verwendet - das ist also richtig schwere Handarbeit. 

Arganöl Herstellung
Anschließend werden die Kerne noch gemahlen. Die entstandene braune Masse muss mehrere Stunden geknetet werden, um das Öl herauszufiltern. Für einen Liter Öl wird ungefähr vier Stunden geknetet. 
Am Ende entsteht ein kaltgepresstes Öl, die Vitamine gehen also nicht durch Hitze verloren, sondern bleiben im Öl enthalten. 
Und der übrig gebliebene Brei? Keine Sorge, verschwendet wird der nicht, sondern an Tiere verfüttert.

Warum ist Arganöl gut für die Haare? 

Das Öl dringt in die Haarstruktur ein und repariert es von innen. Viele Öle bestehen zu großem Teil aus gesättigten Fettsäuren. In Arganöl ist ein besonders hoher Anteil an Linol- und Ölsäure enthalten, wodurch es sich von anderen Ölen unterscheidet. 
Zudem enthält es Vitamin E, das stärkt die Haarwurzeln und beugt Haarausfall vor. Auch Schuppen lassen sich durch die Durchblutung anregende Wirkung des Öls vermindern. 

Gesundes Haar dank Arganöl
Übrigens ist Arganöl auch super für die Haut, die Nägel oder auch die Ernährung. 
Egal wofür du es verwenden möchtest, achte immer darauf, dass es aus kontrolliert biologischem Anbau stammt. 

Bleib sauber, 


dein truemorrow Team