Ciao, Palmöl & Co. - Hallo noch nachhaltiger Lipbalm!

Nutzt du regelmäßig Lippenpflege? Dann verschluckst du jährlich im Schnitt 20,8 g Lippenpflege, schätzen zumindest die EU-Experten für Kosmetiksicherheit vom wissenschaftlichen Ausschuss für Verbrauchersicherheit (SCCS). Verrückt, oder? Und wenn Lippenpflege schon Teil unserer Mahlzeit ist, dann bitte mit natürlichen Zutaten!

Das ist aber gar nicht so einfach, denn viele Lippenpflegen sind mit Mineralölbestandteilen verunreinigt. Und Mineralöl ist ein Problem!
Meist unbewusst und vor allem unbeabsichtigt lecken wir einen Teil der Lippenpflege direkt nach der Anwendung ab und nehmen somit Mineralölbestandteile direkt in Körper auf.

Das Problem mit den gesättigten Mineralölkohlenwasserstoffen (MOSH) ist ihre Fähigkeit, sich in menschlichen Organen anreichern. Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) sind dabei noch bedenklicher. Zu dieser Stoffgruppe können nämlich auch krebserregende Verbindungen gehören.

Doch wie gelangt das Mineralöl in unsere Lippenpflege? Zum Beispiel durch Parrafine, welche beispielweise als Paraffin, Paraffinum Liquidum, Petrolatum oder Cera Microcristallina auf der Verpackung bezeichnet werden. Allesamt sind erdölbasiert. Es gibt allerdings auch viele Kosmetikhersteller, die umgedacht und auf mineralölfreie Pflege umgestellt haben. So haben auch wir es uns zur Aufgabe gemacht, Lippenpflege rundum nachhaltig und ohne Kompromisse Umwelt- und Verbraucherfreundlich zu entwickeln!


Unsere noch nachhaltigen Lip Balm Sticks bekommst du nicht nur in 4 leckeren Düften – von frisch bis fruchtig – sondern auch vollkommen frei von Palm- und Mineralöl sowie ohne Schadstoffe und Mikroplastik. Selbstverständlich im biologisch abbaubaren Papier-Stick, ideal für daheim und unterwegs.

100% für dich, 110% für deinen Planeten. 

 

Quelle: Stiftung Öko Test, 2021.


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen