Interdentalbürsten - die richtige Zahnzwischenraumpflege mit Bürstchen

– ein Gastbeitrag von Birgit Schlee, Dentalhygienikerin 

Der tägliche Griff zur Zahnbürste ist wichtig, um unsere Zähne sauber und gesund zu halten. Da wir aber nur circa 70 % der Zahnoberfläche mit der Bürste erreichen, gehört zu einer optimalen Zahnpflege doch noch mehr dazu: Genauso, wie wir die Kau- und Seitenflächen der Zähne von Belägen reinigen, sollten wir dies auch bei den Zahnzwischenräumen regelmäßig tun, um Karies und Parodontitis vorzubeugen.

Denn gerade zwischen den Zähnen sammeln sich besonders viele klebrige Essensreste an. Sie sind der Nährstoff für Bakterien im Mundraum, die zur Bildung von Karies, Zahnfleischerkrankungen und Mundgeruch führen. Deshalb sollte die Anwendung von Interdentalbürsten oder auch Zahnseide ebenfalls Platz in der täglichen Putzroutine finden. Ich empfehle als Dentalhygienikerin meinen Patienten in der Praxis, die Zahnzwischenraumpflege einmal am Tag.

Dabei stellt sich jedoch die Frage nach der optimalen Größe, der richtigen Handhabung und auch nach einem umweltfreundlichen Material.

Die richtige Größe finden

Für das optimale Putzergebnis zwischen den Zähnen, ohne dein Zahnfleisch zu verletzen, ist die richtige Größe der Interdentalbürste sehr wichtig. Es gibt daher verschiedene Formen und Größen, wobei die Borsten der Bürste stets den Zahnzwischenraum ausfüllen sollen. Erhältlich sind die Produkte von „Mini“ bis „Extra Large“. Je nachdem, wie eng deine Zähne stehen, sollte die Dicke der Bürsten gewählt werden. Hierbei kann auch dein*e Zahnärzt*in und das Team helfen. Häufig benötigt man für die Backenzähne größere Bürsten als für die Schneidezähne. Viele Patient*innen benötigen zwei oder drei verschiedene Größen. Um selbst das passende Bürstchen zu finden, kannst du auch eine Packung mit unterschiedlichen Größen kaufen (z.b. truemorrow Interdentalbürsten Probierset), um dann selbst zu Hause im Badezimmer in Ruhe zu testen. Sollten deine Zähne jedoch sehr eng stehen, kann es sein, dass selbst die kleinste Größe nicht passt. Dann kann Zahnseide eine gute Ergänzung sein, da sie wesentlich schmaler ist und so gut in die Zahnzwischenräume gleiten kann.

Interdentalbürsten richtig anwenden

Interdentalbürsten

Wenn du die geeigneten Bürstengrößen für deine Zahnreihe gefunden hast, schiebe die Bürste sanft ohne Druck langsam in den jeweiligen Zahnzwischenraum. Bewege die Bürste dann einige Male hin und her. So reinigst du nun jeden Zwischenraum in Ober- und Unterkiefer.
Die Bürstenköpfe der Interdentalbürste sind flexibel, lassen sich also etwas biegen und erleichtern dir den Zugang zu den Zähnen im hinteren Bereich des Mundes. 

Nachhaltige Interdentalbürsten

Wie bei der Wahl der Zahnbürste und der Zahnpasta kannst du auch bei deiner Interdentalbürste auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit achten. Interdentalbürsten aus Bambus beispielsweise liefern dir eine plastikfreie und kompostierbare Alternative und ermöglichen dir so eine biologische Zahnpflege für jeden Tag.

DH Birgit Schlee
Birgit Schlee ist Dentalhygienikerin und Referentin. Sie bietet unter anderem Workshops und Seminare für Prophylaxe-Fachkräfte und Zahnarztpraxen an. Dabei hat sie sich auf das Thema biologische Zahnmedizin und alternative Therapien spezialisiert.