Ein grünes Neues!

Ein grünes Neues! 

Das Jahr 2020 hätte aufregender und ungewohnter nicht sein können. Durch die Einschränkungen haben wir gemerkt, was uns im Alltag wirklich wichtig ist. Vieles, das für uns früher selbstverständlich schien, ist heute in vermeintlich weiter Ferne. An oberster Stelle steht hier der Umgang mit Menschen. Jeden unserer Liebsten jederzeit und ohne schlechten Gewissen sehen und umarmen zu können, sollte einfach keine Ausnahme sein.  Auch die Kunst- und Kulturszene bekam die Pandemie stark zu spüren. Ins Kino oder Theater zu gehen, danach mit Freunden auf einer Party zu tanzen, - all das war dieses Jahr unmöglich. Viele standen vor der finanziellen Ungewissheit und mussten so mit wenig über die Runden kommen. 2020 standen wir alle vor sehr ähnlichen Problemen und Herausforderungen und haben gemerkt, dass wir nur gemeinsam den Weg aus der Pandemie finden können. Eins ist klar, dieses Jahr wird uns allen auf jeden Fall lange in Erinnerung bleiben. Um 2021 optimistisch zu starten und mögliche Probleme & Co. so klein wie möglich zu halten, zeigen wir dir im folgenden 5 Vorsätze, mit denen du nachhaltiger und umweltfreundlicher leben kannst: 

Konsum? Ja, aber bewusst!

Mit dem Konsum ist es eigentlich ganz einfach. Denn weniger bedeutet automatisch nachhaltiger. Neu gekauftes bedeutet immer, dass dafür Umweltressourcen verschwendet wurden. Daher frage dich immer, ob du das gekaufte wirklich brauchst. 

Second hand, second love!

Wenn du dir bewusst etwas anschaffen willst, schaue zunächst, ob du diesen Artikel nicht vielleicht auch gebraucht finden kannst. Einfach mal online suchen und stöbern, meistens findet man schnell jemanden, der den Wunsch-Artikel besitzt und loswerden möchte. Oftmals spart man dabei sogar bares Geld!

Mehr frisches auf den Tisch!

Eine vegane bzw. vegetarische Ernährung ist nicht nur gut für dich, sondern auch für deine Umwelt. Tatsächlich sparst du dabei mehr CO2 Emissionen ein, als beim Verzicht auf dein Auto. Zudem werden weniger Umweltressourcen wie Fläche, Wasser und Energie verbraucht. Nicht zu vergessen: du vermeidest qualvolle Tierhaltung und rettest täglich ca. 1 Tierleben. Das geht natürlich auch schrittweise: beschränke z.B. deinen Konsum und kaufe vermehrt von biologischen Herstellern. Iss bewusster und informiere dich über Zutaten, Inhaltsstoffe und Co., dann schmeckt es gleich doppelt so gut!

bye bye Müllflut!

Müll ist leider ein großes Thema innerhalb unserer Wegwerfgesellschaft. Unvorstellbare Berge an Plastikmüll landen sekündlich in unseren Ozeanen. Über 8 Milliarden Tonnen Kunststoff sind bisher weltweit produziert worden und davon sind 75 % heute Plastikmüll.  Daher ist es an der Zeit umzudenken: muss es wirklich der Einwegbecher aus Pappe sein? Und kann ich meinen Müll zu Hause vielleicht noch etwas besser trennen? Mein Gemüse muss nun wirklich nicht zusätzlich in Plastik eingewickelt sein! Schritt für Schritt können wir so gemeinsam Großes bewirken!

Zeit für dich!

Im letzten Jahr ist uns bewusster geworden, wie wichtig unsere Gesundheit ist. Um nicht nur körperlich, sondern auch mental in Balance zu sein, sollten wir uns regelmäßig (Aus-)Zeit für uns nehmen. Diesen Punkt solltest du nicht unterschätzen. Hin und wieder innezuhalten und auf dich zu hören, wie es dir geht, was du brauchst und was du vielleicht verändern möchtest, hilft dir langfristig auch glücklicher zu sein.